Psoriasis-Arthritis und Sport

Psoriasis-Arthritis und Sport

Psoriasis-Arthritis und Sport müssen einander nicht ausschließen. Dennoch gilt es, ein paar grundlegende Dinge zu beachten. Zum einen ist es besonders wichtig, dass Sie vor dem Start eines Sportprogramms mit Ihrem behandelnden Arzt darüber sprechen und sich von ihm beraten lassen. Wichtig ist, dass Sie eine Sportart ausüben, die Ihre Gelenke nicht belastet und Gelenksschäden verhindert, wie beispielsweise Schwimmen, Wassergymnastik, Nordic Walking usw. Eine gezielte Physiotherapie unter fachlicher Anleitung kann sich auch positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken.

Bleiben Sie aktiv – trotz Psoriasis-Arthritis

Wichtig ist, dass Sie trotz Ihrer Psoriasis-Arthritis aktiv am Leben teilnehmen. Dazu gehört auch sportliche Betätigung. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie Ihre Gelenke nicht zu sehr belasten, und vermeiden Sie daher Sportarten wie beispielsweise Joggen, Fußball oder Tennis, die nicht unbedingt gelenkschonend sind und auch noch ein höheres Verletzungsrisiko aufweisen. Achten Sie auch darauf, dass Sie selbst kleinere Verletzungen beim Sport nicht übergehen, sondern von einem Arzt untersuchen lassen.

 

 

Mattukat, K., Golla, A., & Mau, W. (2015): Sport und Bewegung bei rheumatischen Erkrankungen – Empfehlungen, Umsetzung und praxisnahe Fördermöglichkeiten. Aktuelle Rheumatologie, 40(06), 467-474.

Sicht, I. (2004): Rheuma und Sport. Standards der Sportmedizin. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, 55(5).

Vermeulen, V. (2011): Die zwei Seiten der UV-Strahlung. Schuppenflechtler in die Sonne schicken? Interview mit Dr. Alexander Navarini, Universitätsspital Zürich. CME (2011) 8: 38.

 

Artikel

Schritt für Schritt zu besserer Gesundheit

mehr erfahren

Artikel

Gelenkschonende Sportarten

mehr erfahren