Therapieziele

Therapieziele

Da die Ursachen der Psoriasis von der Wissenschaft noch nicht eindeutig geklärt sind, geht es bei der Therapie von Psoriasis vorranging um die Bekämpfung der Krankheitsanzeichen bzw. Linderung der Symptome. Den Patienten ist es besonders wichtig, dass sich die sichtbaren Anzeichen der Schuppenflechte bzw. die Hautläsionen zurückbilden. Generell ist der Wunsch nach einer Therapie sehr hoch, die es den Patienten ermöglicht, wieder ohne starke Einschränkungen an gesellschaftlichen Aktivitäten teilzunehmen.
 

Um diese Therapieziele zu erreichen, kommt in der Praxis sehr häufig eine Kombination mehrerer Therapiearten zum Einsatz, um die äußeren und inneren Krankheitsanzeichen gemeinsam zu behandeln. Neben Salben und Lotionen, die lediglich auf die Behandlung der äußeren Anzeichen der Schuppenflechte abzielen, werden häufig noch Arzneimittel zum Einnehmen oder Injizieren eingesetzt.
 

Begleiterkrankungen beachten

Neben der Therapie der Psoriasis müssen auch die möglichen Begleiterkrankungen, wie Arthritis, Diabetes, Bluthochdruck oder Morbus Crohn, bei der Therapie berücksichtigt werden. Selbst wenn diese Begleiterkrankungen noch nicht diagnostiziert wurden, sollte man regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen vornehmen, um die Entstehung dieser Erkrankungen möglichst früh erkennen und diese bei den ersten Anzeichen gezielt behandeln zu können.

 

 

Skatulla P., Weckbecker J. & Weckbecker K. (2017). Psoriasis—nicht nur eine Hauterkrankung. CME, 14(12), 9-16.

WHO (2016). Globaler Bericht zur Schuppenflechte. Deutsche Übersetzung des „Global Report on Psoriasis“.

 

Artikel

Psoriasis am Arbeitsplatz

mehr erfahren

Artikel

Psychisches Wohlbefinden

mehr erfahren